MediClin Robert Janker Klinik
Klinikfinder
Drucken Drucken Artikel versenden Artikel versenden

Leberkrebs und Lebermetastasen

In der Leber können primäre und sekundäre Tumoren auftreten: 

  • Der primäre Leberkrebs (Leberkarzinom) entsteht aus entarteten, bösartigen Leberzellen.
  • Sekundäre Lebertumoren oder Lebermetastasen liegen vor, wenn sich bösartige (maligne) Tumore in der Leber verteilen. Die Metastasen sind kleine Geschwülste anderer Organe, die sich an weitere Organe, wie der Leber, anheften können. 

Ursachen von Lebermetastasen

Häufig verursachen bestehende Krebserkrankungen anderer Organe verantwortlich für sekundären Leberkrebs. Die malignen Tumoren der erkrankten Organe verbreiten sich, haften an der Leber an und bilden Metastasen. Bekannte Ursache für Lebermetastasen sind:

Symptome von Lebermetastasen kennen

In der Regel sind Lebermetastasen  und Leberkrebs spät erkennbar. Anfangs sind die Symptome unspezifisch und Beschwerden können auch Ursachen anderer Erkrankungen sein.

  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsabnahme
  • Starkes Transpirieren
  • Übelkeit
  • Druckschmerzen im rechten oder mittleren Oberbauch
  • Gelbsucht
  • Magen-Darm-Beschwerden und Durchfall

Diagnose Leberkrebs oder Lebermetastasen

Die Beschwerden bei Lebertumoren treten meist im späten Stadium auf, wenn die Metastasenbildung bereits begonnen hat. Ärzte empfehlen deshalb regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen. Besteht der Verdacht auf Lebermetastasen bzw. primären Leberkrebs, werden gezielte Untersuchungen durchgeführt, wie

  • Blut- und Ultraschalluntersuchungen
  • Computer- und Kernspintomographie
  • Darmspiegelungen
  • Entnahme von Gewebeproben

In weiteren Verfahren stellt der Arzt fest, ob die Leber mit einzelnen (solitären) Metastasen oder mehreren (multiplen) Metastasen besetzt ist bzw. welche Krebsart möglicherweise verantwortlich für die Lebermetastasen ist.

Therapie und Vorsorge von Leberkrebs und Lebermetastasen

Ärzte unterscheiden zwei Arten von Therapien:

  • Kurative Therapie: Ziel der Therapie ist die Heilung
  • Palliative Therapie: Ziel der Therapie ist die Schmerzlinderung und Verlängerung der Überlebenszeit, da eine Heilung der Leber nicht möglich ist

Zu den Therapieverfahren, die Lebermetastasen und Leberkrebs entfernen oder deren Verbreitung stoppen, gehören u. a.:

  • Operation: Lebermetastasen oder Leberkrebs werden vollständig aus dem Lebergewebe entfernt. Eine Teilentfernung der Leber ist bei diesem Verfahren möglich, um einzelne und betroffene Lebersegmente zu eliminieren. Die Operation bietet eine Chance auf Heilung; wird aber auch in der Palliativmedizin angewandt.
  • Chemotherapie: Die Chemotherapie wird mehr zu palliativen Behandlung angewandt. Bestimmte Wirkstoffe, sogenannten Zytostatika, verhindern Wachstum und Verbreitung der bösartigen Tumoren. Über eine Infusion gelangen die Wirkstoffe in die Blutbahnen.
  • Lokale Therapie: In gesonderten Fällen können Teile des betroffenen Organs gezielt behandelt werden, sodass gesunde Teile des Organs unbeschädigt bleiben. Zu dieser Therapie von Leberkrebs gehören lokale Therapie mit Thermoablation (Radiofrequenzablation (RFA) und Mikrowellen-Ablation (MWA)), mit Radioablation (interstitielle Brachytherapie) sowie der transarteriellen Chemoembolisation (TACE). Die Kombination endovaskulärer (TACE) und thermoablativer Verfahren (RFA und MWA) ist der chirurgischen Resektion ebenbürtig.
  • Strahlentherapie: Stereotaxie – ein Spezialgebiet der MediClin Robert Janker Klinik
Kontakt
MediClin Robert Janker Klinik

MediClin Robert Janker Klinik

Villenstr. 8

53129 Bonn

Tel. +49 228 53 06 0

Zum Kontakt